CS Interview: Gehirnerschütterungsdirektor Peter Landesman übernimmt die NFL

CS Interview: Gehirnerschütterungsdirektor Peter Landesman übernimmt die NFL.

BEGINNEN SIE DIASHOW

Ein exklusives Interview mit dem Concussion-Direktor Peter Landesman

Das neue medizinische Drama Gehirnerschütterung zeichnet die David-gegen-Goliath-Reise von Bennet Omalu auf, dem Arzt im wirklichen Leben, der die chronische traumatische Enzephalopathie (CTE) entdeckte, eine progressiv degenerative Krankheit, die bei Menschen mit wiederholtem Kopftrauma, insbesondere bei Fußballspielern, auftritt. Der Film spielt Will Smith als Omalu, der zusammen mit den von Albert Brooks und Alec Baldwin gespielten Ärzten die Öffentlichkeit und die Unternehmensinteressen auf die Gefahren von Fußballverletzungen für das Gehirn aufmerksam machen will, sehr zum Leidwesen der NFL, die befürchtet Die Enthüllungen werden den Sport und sein Endergebnis beeinflussen.

Der Film wird von Peter Landesman inszeniert, einem ehemaligen Journalisten, der zuvor den provokanten JFK-Attentatsfilm gedreht hat Parklandschaft . Er investiert den Film mit einem Maß an Realismus sowie dramatischer Spannung, die ihn zu mehr als nur einem Film macht Wikipedia Artikel zum Leben erweckt. Es feiert auch den Wert von Einwanderern und die positiven Auswirkungen, die sie auf die amerikanische Gesellschaft haben können.



Wir setzten uns zu einem informativen Einzelgespräch mit dem Gehirnerschütterung Regisseur, der die Kontroverse um den Film, das Genie von Albert Brooks und seinen nächsten Film über den Whistleblower Mark Felt von Watergate diskutierte.

Motifloyalty.com: Albert Brooks 'Aussage zu Omalu, kein Amerikaner zu sein, 'Das ist so ein verdammter Amerikaner.' Ich bin der Meinung, dass diese Linie eine besonders wichtige Relevanz für den Diskurs über Einwanderer hat, der gerade stattfindet. Ist das ein glücklicher Zufall?

Peter Landesman: Du meinst, habe ich die ISIS-Angriffe entworfen? Nein, diese Jungs haben sich zurückgehalten, bis ich ihnen gesagt habe, dass wir bereit sind. (lacht) Nein, als ich Bennet traf, wurde mir klar, dass es in diesem Film genauso um das geht, was es heißt, Amerikaner zu sein wie um Wahrheit, Wissenschaftler, Fußball und alles andere. Ich habe diese Zeile geschrieben, weil ich die köstliche Ironie der Tatsache liebe, dass ein Ausländer in den amerikanischsten Städten gebraucht hat, um über uns nachzudenken, was es bedeutet, Amerikaner zu sein. Ich liebe die Linie einfach und Albert ist Albert, es gibt niemanden, der besser ist.

CS: Brooks ist ziemlich berühmt für seine Improvisationsfähigkeiten, aber er geht nicht einfach hinein und spricht nur über den Kopf. Es gibt viele Vorbereitungen, um das zu tun, was er tut.

Landesman: Albert arbeitete monatelang an dieser Aufführung. Er ist unglaublich akribisch. Er lässt es einfach erscheinen, weil er so hart arbeitet.

CS: Haben er und Will zusammen geprobt, um die Beziehung zwischen diesen beiden Ärzten zu entwickeln?

Landesman: Ich glaube fest an die Probe, deshalb habe ich sie alle viel zusammen und getrennt geprobt.

CS: Es gab auch ein paar Schauspieler, die sich im Shuffle verlaufen zu haben schienen, insbesondere Luke Wilson und Paul Reiser. Waren ihre Teile substanzieller?

neu auf amazon dezember 2017

Landesman: Jeder Teil war substanzieller. Sie müssen den Film im Bearbeitungsraum finden und es können nicht vier Stunden sein, es müssen zwei Stunden sein. Jeder im Film, einschließlich Will, hatte mehr zu tun, nur aufgrund der Tatsache, welche Aufführungen aufgetaucht sind und welche Elemente der Geschichte aufgetaucht sind. Es gibt ganze Szenen, die ich gedreht habe und die nicht im Film enthalten sind, es sind nicht nur Schauspieler.

CS: Ging es wirklich darum, den Fokus auf Omalu zu richten?

Landesman: Ja. Es war immer Wills Film, es war immer Bennets Film. Wenn Sie einen Film wie diesen machen, der sich so auf einen Charakter konzentriert, verlieren Sie sich, je weiter Sie davon entfernt sind. Selbst als Filmemacher kann man die Geschichte, die man zu erzählen versucht, aus den Augen verlieren. Ich musste mich ständig daran erinnern. Sie haben Leute wie Luke und Paul, die nur majestätische Schauspieler sind, sie sind in ihrer eigenen Hinsicht riesig. Sie werden immer von den Talenten der Menschen angezogen und abgelenkt, aber Sie müssen sich immer an den Film erinnern, den Sie machen.

CS: Vor einigen Monaten gab es einige Kontroversen, in denen Artikel darauf hinwiesen, dass Sony die Darstellung der NFL im Film mildern wollte. Dann habe ich den Film gesehen und ich frage mich: 'Welchen Film haben diese Leute gesehen?'

Eddie Murphy als Frau

Landesman: Die Antwort auf diese Frage ist, dass sie den Film nicht gesehen haben. Das war Die New York Times ein Urteil über einen Film zu fällen, den sie nicht gesehen hatten, was ich für eine sehr faszinierende und fragwürdige journalistische Ethik halte.

Gehirnerschütterung2

CS: Besonders wenn ich von ihnen komme.

Landesman: Und ich habe immer für geschrieben Die New York Times .

CS: Wenn im Film irgendein Bild von der NFL gemalt ist, dann von extremer Verantwortungslosigkeit der Unternehmen.

Landesman: Richtig.

CS: Dieses Gefühl ist jetzt im Film zu spüren, aber gab es jemals einen Moment, in dem Sie für diese Vision kämpfen mussten, oder umgekehrt, dass es als Schande gegen ihre Organisation zu weit ging?

Landesman: Ja, ich meine, das war kein Dokumentarfilm, es war eine emotionale Fahrt, aber die gute Nachricht ist, dass die Reise dieses Charakters so kraftvoll ist. Ich schaue mir den Film immer noch an und bin immer noch erstaunt über einige Dinge, die ihm passiert sind und was er getan hat. Solange Sie charakterorientiert bleiben und sich auf Menschen und Emotionen konzentrieren, ist das keine Sorge.

CS: Sie hatten Ihre eigenen Fälle, in denen Sie auf die Wahrhaftigkeit von Artikeln hingewiesen wurden, die Sie geschrieben haben, insbesondere auf das Stück Sexsklaverei, für das Sie gearbeitet haben New York Times Magazine , für die Sie letztendlich entlastet und gefeiert wurden. Gab es eine Parallele zu Ihrer eigenen Erfahrung, die Ihnen einen besonderen Einblick in das gab, was der gute Arzt durchgemacht hat, als sein Name durch den Schlamm gezogen wurde?

Landesman: Keine Frage. Ich wurde bestätigt, aber es gibt immer einen unglaublichen Preis zu zahlen. Es war eine sehr harte Erfahrung, schädlich und dauerhaft. Ich habe definitiv ein paralleles Verständnis davon, wie das ist, ja.

CS: Haben Sie speziell mit ihm darüber gesprochen?

Landesman: Mit Bennet? Ja, und mit Will.

CS: Sie hatten Ridley Scott in Ihrer Ecke und dies war ein viel größeres Projekt als Ihr vorheriger Film. Wie hat Ridley mit Ihnen zusammengearbeitet und Ihnen dabei geholfen?

Landesman: Ridley drehte 'The Martian', als ich das drehte, also machte er seinen eigenen Film. Er hat mir sehr bei der Besetzung geholfen. Er ist in Sachen nicht verfrüht. Ridley ist eine Marke für sich, aber meistens fungierte er als Mentor. Seine Frau, Giannina Scott, war eigentlich eher die alltägliche Produzentin des Films, sie war jeden Tag in Pittsburgh. Aber Sie wissen, sobald Sie die Kamera einschalten, macht das Erstellen eines Films einen Film. Es ist mir egal, ob es 9 Millionen Dollar oder 50 Millionen Dollar sind. Sie haben größere Spielzeuge, ein größeres Set, Schauspieler, die besser bezahlt werden, aber wenn Sie die Kamera einschalten, sind es Regisseur und Leistung, und ich finde keinen großen Unterschied.

CS: In Ihrem letzten Film hatten Sie zweifellos einige große Namen, aber ein „Name“ unterscheidet sich von einem Festzelt-Filmstar wie Will Smith.

Landesman: Ja.

CS: Was hat ein Superstar in Will Smith-Größe zur Gleichung beigetragen?

Landesman: Nun, jeder Schauspieler bringt unterschiedliche Eigenschaften auf den Tisch. Will ist ein enorm prinzipientreuer, professioneller, freudiger Künstler. Er ist ein mächtiges Instrument, daher war die Arbeit mit ihm vom ersten Tag an eine Freude und wir hatten einen ständigen Dialog miteinander. Ich ging zu seinem Wohnwagen, wenn er um fünf Uhr morgens in Haaren und Make-up war, und machte uns auf den Tag gefasst, sprach über unsere Absichten und Szenen und gab ihm dann den Kopf über bestimmte Dinge, die mir in den Sinn kamen dass er nicht auf seinem gehabt haben kann. Davon abgesehen werde ich dieses Gespräch mit jedem Schauspieler vor jeder Szene führen, aber in diesem Film ging es um Will und in 'Parkland' ging es um einen Wandteppich mit 13 Personen. Der Fokus darauf lag ausschließlich auf Will.

CS: Ich habe gesehen, dass Ihr nächster Film über Mark Felt mit Liam Neeson handelt. Wenn ich an Filz denke, erinnere ich mich immer daran, dass Nora Ephron darüber sprach, wie sie mit Bernstein verheiratet war und auf Partys Leute auf sie zukamen, und sie sagte nur: 'Deep Throat war Mark Filz.'

Star Wars Eröffnungsabend 2019

Landesman: Richtig, sie hat alles zusammengestellt. Wenn Sie aufmerksam waren und klug waren, konnten Sie es herausfinden.

CS: War es ein 'Geheimnis' in Anführungszeichen?

Landesman: Nein, es war ein großes Geheimnis. Ja. Es gab viele sehr kluge, sehr mächtige Leute, die nicht wussten, dass es Mark war.

CS: Wird Ihr Storytelling-Gewicht also auf den Aspekt der „geheimen Identität“ gelegt, oder steckt mehr dahinter?

Landesman: Es steckt viel dahinter. Es ist ein Shakespeare-Melodram, eine äußerst kraftvolle Geschichte. Es ist wie ein heimischer Spionagethriller, aber in seinem Haus passiert eine sehr mächtige, fast Shakespeare-artige Sache, aber sie wird all diese Elemente enthalten.

Sony Pictures wird geöffnet Gehirnerschütterung in den Theatern am Weihnachtstag.

Gehirnerschütterung